1. German Masters am 10.09.2016 in Oberschleißheim

  • Posted on: 01.02.2017
  • By: Jürgen Lange

Mit zwei zweiten Plätzen startete Viola Brand in die WM-Qualifikation. Bei der Auftaktveranstaltung der German Masters im bayrischen Oberschleißheim war beide Male nur Lisa Hattemer besser als die Kunstradfahrerin vom RSV Unterweissach. Für Manuel Brand reichte es im Einer der Männer zum elften Rang.
Einen spannenden Wettkampf lieferte sich die Elite des Kunstradsports in der Gemeinde nahe München. Mit dem ersten German Masters wurde der wichtigste Teil der Wettkampfsaison eingeläutet. Drei Wettkämpfe mit jeweils zwei Durchgängen entscheiden, wer eines der begehrten Tickets zur Weltmeisterschaft in Stuttgart bekommt. Im Frauen-Einer hofft die Unterweissacherin Viola Brand, zum dritten Mal in Folge zu den Titelkämpfen fahren zu dürfen. Zumal sie diesmal nicht nach Malaysia oder sonst irgendwo in die Welt fliegen muss, sondern am Cannstatter Wasen und damit vor der eigenen Haustür starten dürfte.
Allerdings hatte die Unterweissacherin zuletzt verletzungsbedingt lange pausieren müssen und keine Testwettkämpfe fahren können. Oberschleißheim war deshalb eine echte Herausforderung. Von Platz fünf aus startete Viola Brand, die ihre Übung mit einem perfekten Lenkerhandstand eröffnete. Nach dem vierten Übungsteil erhielt die Weissacherin für ihre vierfache Lenkerdrehung zwei Zusatzpunkte und wies kurzfristig mehr Zähler auf als die eingereichten 185,60 Punkte. Die Nationalkadersportlerin zeigte eine nahezu perfekte Übung. Mit 177,56 Zählern setzte sie sich klar an die Spitze. Von den nachfolgenden Fahrerinnen gelang es nur noch Lisa Hattemer (RSV Gau-Algesheim, 182,67 Punkte), Brands Ergebnis zu überbieten.
Für die Studentin aus Miedelsbach bedeutete der zweite Rang gleichzeitig, dass sie das Abendfinale problemlos erreicht hatte. Und auch hier fing die Weissacherin souverän an. Über weite Strecken zeigte sie eine perfekte Kür. Eine kleine Unachtsamkeit nach einem Rückwärtssteiger führte dann aber zum Sturz. Viola Brand fuhr dennoch ruhig weiter, doch zum Schluss ging ihr die Zeit aus und schmälerte das gute Ergebnis um 4,8 Punkte. Mit 171,60 Zählern sicherte sie sich in der Gesamtwertung dennoch die Silbermedaille. Gold ging wie in der Vorrunde mit 183,83 Zählern an Lisa Hattemer. Bronze holte sich Carolin Brauchle vom RMSV Bad Schussenried (169,78).
Bei der Männern lief es für ihren älteren Bruder Manuel Brand nicht ganz so rund. Seine schwierigen Elemente, den Lenkerhandstand und der Sprung von Sattel auf den Lenker gleich zu Beginn, präsentierte er zwar korrekt, doch dann stürzte er nach der zweifachen Lenkerdrehung. Den Sturz hakte der Unterweissacher schnell ab und zeigte danach lange eine saubere Kür. Doch dann misslang ihm gegen Ende seines Programms eine Drehung. Das kostete den RSV-Starter viel Zeit. Zwei Übungen mit insgesamt 10,5 Punkten wurden komplett abgewertet. Mit 153,80 Zählern reichte es für Manuel Brand nur zu Platz elf. Den Sieg holte sich Lukas Kohl vom RMSV Concordia Kirchenehrenbach (196,40).
Eine großartige Leistung zeigte die Weissacher Sportlerin Ronja Ehring mit ihrer Partnerin Helen Vordermaier die für die Sportkultur Stuttgart starteten. Trotz langer Verletzungspause zeigten die 2 Damen ein anspruchsvolles Programm , sturzfrei und in der vorgegebenen Zeit. Mit 89.96 Punkten und Platz 9 dürfte das Duo nach so langer Trainingspause sehr zufrieden sein.
Für Viola und Manuel Brand geht es beim German Masters nun am 24. September weiter. Der zweite Wettkampf, gleichzeitig die dritte und vierte WM-Qualifikation findet in Gau Algesheim statt.

Abteilung: