Baden-Württ. Meisterschaft am 25.7. 2016 in Gutach/Schwarzwald

  • Posted on: 31.01.2017
  • By: Jürgen Lange

Riesenfreude bei Manuel Brand. Der Unterweissacher Kunstradfahrer sicherte sich bei der baden-württembergischen Meisterschaft in Gutach den Titel. Dabei ließ er gleich drei Kontrahenten hinter sich, die rein von den Ausgangswerten höher eingestuft worden waren. Darunter war mit dem Wendlinger Moritz Herbst ein nationaler Spitzenmann.

Fast ein Vierteljahrhundert betreibt Manuel Brand mittlerweile den Kunstradsport. Dicht dran war er immer mal wieder. Ganz oben auf dem Treppchen stand er bei den Männern bei einer Landesmeisterschaft oder deutschen Meisterschaft aber noch nie. Nun hat es für den Bruder der WM-Vierten Viola Brand, die aus Verletzungsgründen passen musste, geklappt. Und das im schönen Schwarzwaldörtchen Gutach.
Dabei waren die Voraussetzungen für den Miedelsbacher alles andere als optimal. In der Woche vor den Titelkämpfen hatte er mit dem RSV Unterweissach eine Mammutstrecke in den Dolomiten absolviert. 480 Kilometer und rund 10000 Höhenmetern in vier Tagen mit dem Rennrad waren kein Zuckerschlecken. Dementsprechend zurückhaltend war dann seine Wettkampfvorbereitung für die Landesmeisterschaft ausgefallen. Dennoch fuhr der routinierte Miedelsbacher guter Dinge nach Gutach. Der Boden in der Halle war gewöhnungsbedürftig, deshalb reiste Brand früh an, damit ihm genügend Zeit zum Einfahren blieb. Von Platz vier aus startend ging er auf die Fläche und spulte souverän seine Kür runter. Der schwierige Handstand gleich zu Anfang gelang und auch der Maute-Sprung war kein Problem für ihn. Die 30 Übungen zeigte der Unterweissacher in der vorgeschriebenen Zeit. Nach seiner fünfminütigen Darbietung hatte Manuel Brand 173,60 Punkte auf der Ergebnistafel stehen und führte zu dem Zeitpunkt mit 30 Zählern Vorsprung.
Nach ihm kamen allerdings noch drei Starter, die von den Ausgangswerten allesamt höher eingestuft waren. Doch alle drei zeigten Nerven. Sie patzten und stürzten teilweise. Keinem von den Favoriten gelang es, die 170-Punkte-Marke zu knacken. Damit stand fest, dass sich Manuel Brand verdient den Titel eines baden-württembergischen Meisters gesichert und sich gleichzeitig für die German-Masters-Serie (WM-Qualifikation) qualifiziert hatte. Platz zwei ging mit 169,11 Zählern an Moritz Herbst vom RSV Wendlingen, der in Deutschland zu den heißesten Kandidaten auf ein Ticket zur Weltmeisterschaft zählt. Auf dem dritten Rang landete mit 168,71 Punkten Jorit Mohr vom RV Nufringen.

Abteilung: