Mitglieder - Jahreshauptversammlung 2003

  • Posted on: 20.04.2003
  • By: Gunter

Das Jahr 2002 war gekennzeichnet von Höhen und Tiefen. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich, die erstmals seit Jahren mit knapp 30 Mitgliedern schwächer als sonst besucht war. Der 1. Vorsitzende Ewald Krautter gab einen kurzen Rückblick auf die zahlreichen Aktivitäten im sportlichem und im geselligem Bereich. Besonders hob er die Ausrichtung der württembergischen Meisterschaft lm Kunstradfahren der Junioren und Elite in der Seeguthalle hervor, die für den RSV ein großer sportlicher Erfolg darstellte. Außerdem fand die Veranstaltung in den Medien ( Presse, Rundfunk und Fernsehen ) eine sehr positive Resonanz. Anschließend berichtete Erwin Bootsmann als zuständiger Hallenfachwart. Das Jahr 2002 war kaum vier Wochen alt, als die Nachricht vom tragischen Unfalltod der langjährigen Sportlerin und Übungsleiterin Sylvia Kress wie ein Blitz einschlug. Nur durch Mithilfe einiger ehemaliger Sportlerinnen konnte danach der Übungsbetrieb lm Mannschaftssport aufrecht erhalten werden.

Bei den Einer- und Zweier-Kunstfahrern „lief's nicht rund".. Ralf und Axel Noack wollten, gut vorbereitet, durchstarten, als ihnen mehrere Verletzungen die Saison vermasselten und letztendlich zur Beendigung ihrer aktiven Kunstradsport-Laufbahn führten. Aber es gab auch positive Ereignisse: 20 Einer- und ZweierKunstradsportler und 22 Einradsportler nahmen an den zahlreichen Wettkämpfen teil, von denen allein 14 die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften bestanden. Und Simon Strohmaier wurde gar Deutscher Schülermeister im Einer-Kunstfahren, seine Schwester Julia wurde Dritte und Silke Noack wurde bei der Elite Sechste, ferner jeweils Sechste bei der Weltmeisterschafts-Qualifikatlon und bei den German Masters. Bei den Mannschaften erreichte der Vierer-Einrad-Reigen mit Anja Ambrosius, Annika Bootsmann, Maike Hafner und Melanie Mayer ebenfalls Rang sechs bei den deutschen Titelkämpfen der Elite.

Der Sechser-Einrad-Reigen mit Martina Axtmann, Annika Bootsmann, Carina Frey, Caroline Häusser, Maike Hafner und Melanie Mayer kam bei der deutschen Junioren-Meisterschaft auf Rang vier und Manuel Brand auf Platz 14 im Einer-Kunstfahren. Darüber hinaus gab es natürlich viele Kreis-, Bezirks- und württembergische Meister sowie mehrere Cup-Siege.

Anschließend berichtete Bernhard Eigen, stellvertretender Vorsitzender, über das Geschehen im Freizeitsport (Rennrad und Mountain-Bike). Radler des RSV konnte man z.B. auf Korsika treffen, in der Partnergemeinde Lommatzsch/Sachsen, in den italienischen und den schweizerischen Alpen und in Ochsenfurt/Main, aber auch beim Spessart-Bike-Marathon. Ferner gab es einen Dia-Abend „Durchquerung Islands mit dem Rad" und in der „radelarmen Zeit" Wintergymnastik.

Aus dem Kassenbericht von Leo Balmer war zu entnehmen, dass die Ausgaben höher als die Einnahmen waren und deshalb die Rücklagen angegriffen werden mussten. Kassenprüfer Hans Allmandinger bestätigte eine geordnete Kassenführung, machte aber einige positive Verbesserungsvorschläge, die es umzusetzen gilt. Bernd Hecktor beantragte als Stellvertreter des Bürgermeisters die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte. In seinem anschließenden Grußwort erinnerte er an die überraschend verstorbene Sylvia Kress, die für die Sportler ein Vorbild war. Die beste Art, ihrer zu gedenken, sei, die von ihr geschätzten Werte hoch zu halten und ihr Werk fortzuführen. Dann ließ er wissen, dass (Straßen)Radfahren Aggressionen auf natürlichem Weg abbaut und damit Aggressionen gegen Mitmenschen keine Chance haben. Er wünscht dem Verein weiterhin Radtouren, wie die zur Partnergemeinde nach Lommatzsch, die Ausdruck des Friedenswillens des Vereins war.

Da drei Vorstandsmitglieder aus verschiedenen Gründen vorzeitig ausgeschieden waren, waren deren Nachfolger zu wählen. Nachgewählt wurden Ulla Gronbach, Jochen Hillebrand und Albert Wurst und Herbert Häußer wurde als weiterer Kassenprüfer bestimmt.

In seiner Vorschau auf 2003 wies der 1. Vorsitzende Ewald Krautter unter anderem auf das sportliche Highlight des Jahres hin, nämlich auf die Ausrichtung der württembergischen Schüler-Meisterschaft am 18. Mai in der Seeguthalle sowie auf den Tälestreff hin. Beide Veranstaltungen erfordern die Mithilfe und Unterstützung vieler Mitglieder. Auch für die Freizeitsportler ist wieder einiges geplant, so z. B. eine Alpentour mit dem Rennrad, ein heimatlicher Mountain-Bike-Marathon über 140 km sowie eine zweitägige Rennradausfahrt.

Abteilung: