Mitglieder - Jahreshauptversammlung 2004

  • Posted on: 29.02.2004
  • By: Gunter

Der Radsportverein Unterweissach hat 2003 in allen Klassen (Elite, Junioren und Schüler) sowohl im Einer- und im Zweier-Kunstfahren als auch im Mannschaftsfahren seine dominierende Stellung im Radsportkreis und -bezirk Stuttgart bestätigt. Und wurde laut Statistik des BDR (Bund Deutscher Radfahrer) nach dem RSV Aach und dem RV Erkelenz-Hoven in 2003 erstmals der dritterfolgreichste deutsche Hallenradsportverein. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich. Und: der „alte“ Vorstand ist auch fast der neue, die Weissacher Radler wählten ihre Vorstandsmitglieder mit größter Mehrheit wieder.

Der 1. Vorsitzende Ewald Krautter ließ zunächst das vergangene Jahr Revue passieren und wies dann auf schwierigere finanzielle Zeiten hin, da Sportverbände und Kommunen ab 2004 ihre Zuschüsse weiter gekürzt haben.
Anschließend gab Ulla Gronbach eine Rückschau zum Einer- und Zweier-Kunstfahren. Nennenswerte Ereignisse sind die erfolgreiche Verteidigung der Deutschen Schüler-Meisterschaft von Simon Strohmaier und der erstmalige Sieg seiner Schwester Julia bei der Deutschen Schüler-Meisterschaft, aber auch die Beendigung der sportlichen Laufbahn von Silke Noack. Darüber hinaus haben die Einer- und Zweier-Kunstfahrer in gewohnter Weise zahlreiche Titel bei den Kreis-, Bezirks- und württembergische Meisterschaften gewonnen und sind in beiden Disziplinen im Landesförderkader von Baden-Württemberg vertreten.

Auch die Mannschaften können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, so Hallenfachwart Erwin Bootsmann. Die Mannschaften erkämpften sich mehrere Titel bei allen Meisterschaften, belegten bei der Deutschen Meisterschaft den fünften Platz und gewannen den Internationalen Pfälzer Super Cup sowie die Internationale Bodenseemeisterschaft (Schluss folgt). hb

RSV Vize-Vorstand Bernhard Eigen berichtete über die Aktivitäten der Rennrad- und Mountainbike-Gruppe. RSV-Mountainbiker kämpften sich auf dem Georg-Fahrbach-Wanderweg von Suttgart-Rotenberg bis Griesbach am Kocher, 130 km bei 2800 Höhenmetern an einem Tag. Die Rennradler wurden ihrem Ruf als „Bergziegen“ in einer viertägigen Alpentour gerecht, etwas gemütlicher war die Zweitagestour in den Schwarzwald.

Weil in 2003 keine größeren Radinvestitionen für den Hallenradsport notwendig waren, konnte der Überschuss vorerst den Rücklagen zugeführt werden, so Kassierer Leo Balmer. Kassenprüfer Herbert Häußer bescheinigte eine ordentliche Kassenführung, machte aber einige Verbesserungsvorschläge. Die Aussprache der Berichte führte zu einer teils kontroversen und heftigen Diskussion, die damit endete, dass die Entlastung der Vorstandschaft nur mit 29 Ja- und zwei Nein-Stimmen endete.

Stv. Bürgermeister Bernd Hecktor, selbst überzeugter Radler, sprach nette Grußworte und leitete die turnusmäßig anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft. Jeweils mit großer Mehrheit bzw. einstimmig wieder gewählt wurden Ewald Krautter (1. Vorsitzender), Bernhard Eigen (stv. Vorsitzender), Leo Balmer (Kassierer) sowie die Beisitzer Herbert Baumstark, Erwin Bootsmann, Ulla Gronbach, Jochen Hillebrand, Stefan Mayer und Albert Wurst. Als Nachfolger des langjährigen Vorstandsmitgliedes Uli Wildenhain, der ein Buchgeschenk erhielt, wurde Michael Schramm gewählt.

Nachdem Bernhard Eigen auf Anträge aus dem Bereich der Mannschaftssportler ausführlich einging, deren Ziel es war, mehr Trainingszeit und -fläche zu bekommen, hier sucht der Vorstand nach Verbesserungen, gab Ewald Krautter eine Vorschau auf 2004 ab. Hallenradsportliches Highlight ist die Europa-Meisterschafts-Qualifikation der Junioren am 27.März in der Seeguthalle. Die Freizeitradler planen eine mehrtägige Mountainbike-Tour durch das Schweizer Wallis und in 2005, wenn der Radsportverein 100 Jahre alt wird, soll das Jubiläum mit einem Amateur-Radrennen durch Unterweissach und einem großen Fest gefeiert werden. hb

Abteilung: